logo

Second Art! – `Cause the Queen needs her King!

Mein linker, linker Platz ist frei! – Da wünsch ich mir ein zweites Tattoo her! Wenn ein Tattoo nicht bei einer einmaligen Gelegenheit bleibt, sondern zur Sucht wird, die nur darauf wartet gestillt zu werden! Doch womit? Ich würde sagen mit einem weiteren Partner – Tattoo!

Nachdem ich euch nun hoffentlich neugierig gemacht habe, darf ich all Jene die jetzt Lust aufs Weiterlesen bekommen haben, mit auf meine versprochene Reise durch die rote Tintenspur meiner Haut mitnehmen. Somit läute ich heute die zweite (Vorstell-) Runde der Kunstwerke auf meiner Haut, ein!

Der Weg zu meinem neuen Lebensgefühl geht weiter!

„Und vor allem ist jedes neue Tattoo eine große Liebe und bringt eine ständige Verbesserung seiner selbst mit sich!“  Mit diesem Satz begann ich unter anderem den Beitrag über mein aller erstes Tattoo auf meinem Blog. Somit nutze ich heute die Gelegenheit eines verschnupften aber freien Tages und nehme euch wieder mit auf meine persönliche Reise durch die Kunstwerke die meine Haut zieren.

Wie ich euch in meinem Beitrag über mein aller erstes Tattoo ja bereits angekündigt und irgendwo auch versprochen habe, blieb es bei meinem ersten Tattoo Termin, bei dem mich mein Lieblingsmensch begleitet hat, nicht bei einem Tattoo. Ganz im Gegenteil ging es gleich im Anschluss in die zweite Runde. Diese meinerseits sogenannte „zweite Runde“ war aber keineswegs spontan sondern auf jeden Fall genauso gut durchdacht und lange geplant wie mein erstes Tattoo das ich euch ja bereits vorstellen durfte. Doch warum entscheide ich mich dann genau für ein Partner Tattoo, wenn dieses ja so genau durchdacht und beabsichtigt war? Das fragen sich denke ich, die meisten Menschen die diesem Beitrag lesen und diese Frage sowie andere ähnliche und nicht weniger uneinfühlsame Fragen stellten sich auch „Freunde“ von uns und bombardierten uns beide mit zahlreichen WhatsApp Nachrichten und SMS die gerade dieses Tattoo in Frage stellten.

Liebestattoo – die Zweite!

Wer sind wir beide? Mein Schatz und ich. (Der Esel nennt sich immer zum Schluss 😛 An dieses Sprichwort meiner Oma musste ich gerade in dem Moment denken) Naja auf jeden Fall, lies sich mein Liebling am selben Tag kurz nach mir das passende Partner Tattoo zu meiner Herzdame tätowieren! Denn jede Queen braucht ja bekanntlich ihren King! Genau diesen King hab ich in ihm gefunden und er hoffentlich auch seine Queen in mir. So haben wir uns also die Spielkarten Bezeichnungen Queen und King tätowieren lassen. Mein linkes Handgelenk wird nun von der Herzdame geschmückt und sein rechtes Handgelenk vom Herzkönig. Auch das hatte alles so seine Absicht, denn wenn mein Partner und ich *Händchen halten* tun wir das immer genauso so das meine linke Hand mit seiner rechten verbunden ist und jeder der jetzt gut mitgelesen hat und ein bisschen logisch denken kann hat gemerkt, dass sich aufgrund dieser Haltung unsere Tattoos, also der King seiner Queen, immer so nahe wie möglich ist! Und eines kann ich euch sagen, gewöhnt man sich erstmal auf einer bestimmte Seite zu stehen oder zu gehen wenn man die Hand des anderen hält, dann ist jeder Seitenwechsel super ungewohnt. Aber eingeschweißten Pärchen brauch ich das nicht erzählen.

Also hatte das Tattoo nicht nur eine persönliche Gesichte, die unsere Beziehung widerspiegelt, im Hintergrund auch die Position war durchdacht und erfüllt bis heute ihren Sinn und Zweck, wenn man das so sagen kann. Aber keine Sorge, ich bin keineswegs perfekt und so hat nicht jedes Tattoo von mir eine so schöne Bedeutung und ist auch sonst nicht so durchdacht, jedoch gerade weil es meine ersten zwei Tattoos waren konnte ich mich schon lange Zeit davor damit auseinander setzen und diese Tattoos „planen“. Heute mache ich mir nicht mehr ganz so viele Gedanken über bevorstehende Tattoos oder Tattootermine und lass mir auch mal aus Spaß und Spontanität heraus ein Tattoo anfertigen und stechen, wie ihr ja bestimmt schon aus anderen Beiträgen heraus lesen konntet.

Ein rotes Herzdame Tattoo soll es also sein? Ja genau! Rot soll es sein! Zu Beginn wollte ich eigentlich den Buchstaben in schwarzer Farbe und nur das Herz in der roten Farbe gestochen haben. (Manchmal bin ich selbst verblüfft darüber, an was ich mich alles noch so erinnern kann) Jedoch haben mich mein Freund UND mein Tätowierer beide noch überzeugen können, dass dieses Motiv rein in roter Farbe viel besser zur Geltung kommen würde. Selten aber doch haben Männer ja tatsächlich recht und ihre Prophezeiung hat sich bewahrheitet! Die rote Farbe ist ein echter Hingucker und mir gefällt das kleine aber feine Tattoo mit seiner ganz und gar nicht kleinen Bedeutung bis heute wahnsinnig gut und bereue es noch immer nicht! Stellt euch vor, ich bereue es NICHT! Warum ich so zu meinen Partner Tattoos stehe und was ich auf die immer wieder gleichen Fragen von Aussenstehenden mit eher wenig Verständnis antworte, könnt ihr nochmal in meinem Blog Beitrag über mein erstes Tattoo nachlesen!

Wellnessbehandlung oder Schmerzhölle? It Goes On!

Wie ihr ja wisst, war dieses Herzdame bzw. das Queen Tattoo ja nicht mein Erstes, an diesem Tag! Es war mein zweites Tattoo und zwar nicht nur an diesem Tag sondern ganz Allgemein mein zweites Tattoo überhaupt! Da ich ja Minuten zuvor meine Schulter mit dem Datum des offiziellen Beziehungsstarts meines Freundes und mir, tätowiert bekommen habe und von den geringen bis fast kaum vorhandenen Schmerzen so überrascht war, war die Aufregung auf das zweite Tattoo wie weggeblasen und dafür die Vorfreude noch viel größer. Sodass ich die Schmerzen an dieser empfindlichen Stelle mehr als nur unterschätzt habe. Das Handgelenk ist leider Gottes keineswegs mit der Schulter zu vergleichen und daher habe ich nicht nur große Augen gemacht, auch die Hand meines Schatzes die meine hielt, musste ein wenig unter meinem Schmerzausgleich leiden und die zwei bis drei Minuten die der Tätowierer meines Vertrauens brauchte, kamen mir vor wie eine halbe Ewigkeit. Das ich mich schließlich und endlich auch noch für die rote Farbe entschieden habe machte die Gesamtsituation nicht besser. Ob Farbtattoos tatsächlich schmerzvoller sein sollen oder mir lediglich meine Einblendung einen Strich durch die Rechnung gemacht hat werde ich in einem bald erscheinenden Beitrag in dem ich Farbtattoos auf den Grund gehe, herausfinden.

Also mein Fazit: Die super feminine Stelle am Handgelenk die mit ein wenig Schmuck oder einer Uhr leicht versteckt werden kann, wenn das aufgrund des Jobs zum Beispiel erwünscht ist, ist keineswegs etwas für empfindliche Frauen die sich ihr ersten Tattoo stechen lassen. Viel eher was für Hartgesottene. So gehört diese Stelle also in keinster Weise zu meinen Lieblingskörperstellen an denen ich tätowiert werden möchte. Da das zarte und super schöne, kleine Farbtattoo jedoch nicht lange brauchte um vollbracht zu werden, war der Schmerz auch ziemlich schnell wieder weg und die Freude umso größer! Mit der Tatsache die nächsten ein bis zwei Tage mit einem Handgelenk herum zu laufen was aussieht als wiege man 20 kg mehr, muss man sich jedoch anfreunden, die Schwellung geht ja zum Glück auch wieder weg und sieht ungewohnt aber ganz witzig aus, da man ja weiß, dass diese nicht permanent ist. Schmerzen hin oder her, letztendlich ist auch das nur Ansichtssache und jeder Mensch empfindet das anders und man kann gewisse Körperstellen die vielen Menschen beim Tätowieren weh tun trotz allem nicht in einen Topf werfen, denn das kann bei 99 Menschen schmerzen und beim Hundertsten wiederum nicht. An dieser Stelle darf ich euch nun verraten, dass es bald wieder mit dem nächsten Tattoo weitergeht und dafür habe ich mich mal etwas mehr getraut und dafür sogar Bekanntschaft mit einem anderen Tätowierer gemacht. Treue Follower wissen bestimmt wen ich damit meine! 😉

Habt ihr selber Partner Tattoos? Dann habt ihr euch bestimmt auch schon die ein oder andere lästige Frage anhören müssen, doch wie reagiert ihr darauf? Ich freue mich auf all eure Nachrichten und Bilder eurer Kunstwerke.

Xx Lou xX 

Published by

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*